Sonntag, 21. August 2016

Arnisser Rum No. 4 Barbados 6 YO (2014)

(the English part is just below, just skip the German part) 


Seid gegrüßt werte Rumliebhaber!

Willkommen zurück zu B.A.M.. Dieses Review wollte ich schon viel länger bringen als mir es eigentlich lieb ist und ich habe es zu lange hinausgezögert. Heute kommt ein Rum eines kleinen Abfüllers aus Norddeutschland zur Verkostung. Es ist der Arnisser Rum No.4 Barbados 6 YO (2014) 66,1%vol.!

Zur Abfüllung:

Der Abfüller Arnisser Rum ist eher unbekannt und befindet sich in einem kleinen Dorf namens Arnis östlich von Flensburg. Zur Zeit befinden sich 7 Rums in deren Sortiment, rangierend von Nummer 1 bis Nummer 7. Der heutige Rum ist Nummer 4 und wurde der Trinkstärke nach zu urteilen in Fassstärke abgefüllt. Jede Variante ist sowohl auf 46%vol oder in Fassstärke erhältlich. Was mich nur etwas stutzig macht ist die aktuelle Seite des besagten Nummer 4. Das dortige Label zeigt den Jahrgang 2011, keine Altersangabe und exakt dieselbe Trinkstärke der heutigen Abfüllung. Zudem wird die Foursquare Distillery als Urheberin hinter diesem Rum angegeben. Ich bin etwas verwirrt. Meine Version kaufte ich Mitte 2014. Heute nach zwei Jahren wurde entweder nun ein Nachfolger mit exakt derselben Trinkstärke abgefüllt oder die Angabe auf meinen Flaschen ist schlichtweg falsch. Ich tendiere eigentlich mehr zur Annahme, dass ein Rum mit derselben Trinkstärke eher unwahrscheinlich als wahrscheinlich ist, außer man hilft mit Wasser nach. Stimmt die Angabe 6 Jahre allerdings, dann dürfte der Rum um 2008 herum destilliert worden sein. Auf dem neuen Label ist von 2011 die Rede. Was bitteschön ist nun Tatsache? Ist das ein Nachfolger, welcher sich im Shopsystem befindet, oder steht auf meinem Rum eine schlichtweg falsche Altersangabe, die erst nach meinem Kauf korrigiert wurde? Und noch etwas lustiges und total gegen den Trend: Der Rum ist billiger als es 2014 der Fall war. Zwar nur 2€ aber immerhin. Kein Absatz? Eigentlich müsste nach rein logischen Annahmen von einem Nachfolger ausgehen, aber ich belasse es einmal dabei und wir wenden uns noch kurz der übrigen Range zu. Mit im Portfolio befindet sich jeweils eine Abfüllung aus Panama (keine Angabe), Guatemala (keine Angabe), Belize (Travellers Distillery – Travellers Liquors Limited), Guyana (Diamond Distillery – D.D.L.), Trinidad (Trinidad Distillers Limited – Angostura) und Jamaika (Worthy Park Distillery). Den Jamaikaner gab es 2014 noch nicht. Die Rums sind seit einer geraumen Zeit nun auch bei Rum&Co aufgeschlagen und dort erhältlich. Ich empfehle allerdings einen Preischeck vorzunehmen. Rum&Co ist nicht gerade der „Discounter“ unter den Rumshops, sondern eher eine „Apotheke“. Auch dort ist der Rum mit neuem Label zu kaufen. Genug davon. Auf zur Verkostung.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Verkostung Arnisser Rum No. 4 Barbados 6 YO (2014):

Preis: Der Preis damals war 15€ für eine 0,2l Flasche.

Alter: Das offizielle Alter gemäß Label beläuft sich auf 6 Jahre.

Alkoholstärke: Die Trinkstärke beträgt ganze 66,1%vol.

Destillationsverfahren: Hierzu gibt es keine offizielle Angabe.

Farbe: Bernstein. Das ist selbst für 6 Jahre etwas dunkel. Bei 3 Jahren (Annahme 2011) wäre dies etwas mehr als unglaublich.

Viskosität: Der Rum fließt in dicken Schlieren relativ schnell zurück zum Glasboden.

Nase: Zuerst sticht der Alkohol in der Nase. Kein Wunder allerdings. Dann rieche ich dominante Butter, süßes Karamell, Kräuter und einige Früchte. Darunter Mangos, ein Hauch von Äpfel und ein sehr vager Duft von Pfirsichen. Über allem schwebt dezentes Anis vom Fass. Ein schwacher medizinischer Geruch entschwebt dem Glas. Die Eiche kommt erst nach einiger Zeit richtig gut durch. Rieche ich hier etwa Kokosnuss? Das weckt grausame Erinnerungen an einen französischen Abfüller und seiner Barbados-Range. So extrem ist es hier nun nicht. Butter, Feigen und Kräuter. Dazu gesellen sich noch Gewürze. Nach einem Schwenk des Glases ist die Frucht am Stärksten, verblasst aber viel zu schnell. Wieder dominieren die Butteraromen. Egal ob dies nun 6 oder 3 Jahre sind, der Rum riecht sehr reif. Fast schon zu reif für Europa. Ein Hauch von Blumen? Nach über einer Stunde rieche ich nun dezente Aromen bitteren Orangen. Die Butter ist und bleibt einfach dominant.

Gaumen: Erst ein leichtes Brennen, dann fluten süßes Karamell, garniert mit starker Butter, schwachen Feigenaromen, Mangos, Gewürzen und Kräutern den Gaumen. Toffee und Eiche. Die Gewürze werden mit der Zeit immer präsenter im Mund. Äpfel, Mangos und ganz schwach Pfirsiche. Ein pflanzlicher Geschmack verbreitet sich immer mehr am Gaumen und gewinnt die Oberhand. Anis vom Fass, Pfeffer und wieder dieser Hauch von Blumen. Beim 2. Schluck etwas mehr Schärfe zu Beginn als zuvor. Alkohol und ein pfeffriger Geschmack tanzen auf der Zunge, wobei nur der Alkohol langsam nachlässt. Wieder dominante Butter, Gewürze, Mangos und Äpfel. Karamell und Toffee. Erneut wandelt sich der Rum hin zu einem pflanzlichen Geschmack im Mund, der fast ununterbrochen von der Butter begleitet wird.

Abgang: Wieder Butter, leichtes Anis vom Fass und ein Hauch von Mangos und Äpfel. Kräuter am Ende. Der Abgang ist trocken aber leider viel zu kurz und flach. Nach dem 2. Schluck Wieder Butter, Gewürze, Mangos und Äpfel. Pfeffer wärmt den Mund. Ein erneutes Trinken steigert den Abgang nicht wirklich. Er bleibt trocken und kurz. Zu kurz.

------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Fazit: Die Foursquare Distillery? Alles klar Leute. Blind würde ich jetzt nicht auf diese Destillerie tippen. Ich hätte, wenn man mich gezwungen hätte zu raten, auf W.I.R.D. aka W.I.R.R. getippt. Mir gibt auch diese dunkle Farbe zu denken. Sollte man hier nicht wirklich nachgeholfen haben, dann war das Fass sehr aktiv oder der Rum lagerte nicht im kühlen Klima. Aus Foursquare hatte ich schon einmal eine solch reife Variante von Berry Bros & Rudd mit 12 Jahre aus 1998 mit einer sehr dunklen Farbe für 46%vol. Besagter Rum riecht diesem Exemplar hier auch ähnlich. Allerdings gibt es auch zwei Abfüllungen aus W.I.R.D. die ähnlich riechen, nämlich der Samaroli Barbados Rum 1995 11YO und der Cadenhead Green Label Barbados Rum 2003 11YO. Der Bristol Classic Rum Barbados Foursquare Distillery 2003 9YO roch total anders als der Rum von Berry, welcher ebenfalls aus dieser Destillerie stammt, und dieser Abfüllung aus Arnis. Es könnte Foursquare sein, aber da ich mir nicht absolut sicher bin, gebe ich hier keine Destillerie an. Der Rum ist sehr jung und roh. Die dominantesten Geschmacksnuancen in der Nase und am Gaumen sind Butter und durchweg herbe Kräuter. Das Qualitätsniveau ist auf jeden Fall über dem Durchschnitt, allerdings ist dieser Stil für mich nichts Besonderes. Er haut mich einfach nicht aus den Latschen. Der Abgang ist viel zu kurz und das Geschmacksprofil etwas zu beschränkt. Auch eine längere Standzeit hilft hier nicht wirklich. So sehr ich diesen kleinen Abfüller belohnen würde, so sehr hindert mich die Qualität dieser Abfüllung dem Rum eine bessere Bewertung zu geben. Was erschwerend hinzu kommt ist die Tatsache, dass ich diese Kombination aus Butteraromen und Kräuter nicht meinen Geschmack trifft. Außerdem fehlt mir einfach etwas. Aber genug gejammert. Ich meine was will man für 15€ die 0,2l-Flasche erwarten? Einen alten Demerara von Velier oder etwa eine vergleichbare Qualität, wie sie einst Bristol Spirits Limited ablieferte, wo die Nachfrage an Rum gefühlt im Kellergeschoss vor sich hin dümpelte? Ich habe dies zumindest nicht erwartet und wurde dementsprechend auch nicht enttäuscht. Man sollte fair bleiben. Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende! 

Marco 

(83/100) 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Greetings dear rum-lovers!

Welcome back to BAM. I wanted to bring this review for a very long time now and I feel I do have delayed it for too long. Its nothing special. Just a bottling from a bottler located in northern Germany. It is the Arnisser Rum No.4 Barbados 6 YO (2014) 66.1%abv!

The Bottling:

The bottler of Arnisser rum is relatively unknown and is located in a small village called Arnis east of Flensburg. Currently, there are 7 rums in their rum-range, ranking from number 1 to number 7. Todays rum is Number 4 and was apparently bottled at cask-strength. Each variant is available both at 46% vol or at cask-strength. What makes me a bit suspicious is the current product-page of said number 4. The actual label shows the year 2011 and there is no more an age statement to be found. It has the exact same drinking strength as the bottle in my possession. In addition, the Foursquare Distillery is given as the origin of this rum. I am a bit confused. I bought my version in mid 2014. Today, after two years, a successor was either now released with exactly the same drinking strength or the statement on my bottle is simply wrong. I tend more to actually believe that a rum with the same drinking strength is more unlikely than likely, unless you do add some water (if the abv is higher). According to the given age of 6 years the rum may have been distilled around 2008. However, the new label states the vintage 2011. No age statement is to be found. What does this now tell us? Is that a successor, located in the Shop System, or is my rum euqipped with a label full of false staments? Was the age statement wrong and was it corrected after my purchase? And there is something funny and totally against the trend sticking to this bottling. Its just a minor detail, but the actual number 4 is cheaper as it was the case in 2014 when I bought my bottle. Granted, its just 2 € per 0,2l-bottle, but still it is nonetheless cheaper. If you assume a younger successor then this would be pure logical. But a low demand could have also cause this little detail. I think we will leave it at that and we take a closer look at the rest of the range. Within the portfolio is a rum from Panama (origin not specified), Guatemala (origin not specified), Belize (Travellers Distillery - Travellers Liquors Limited), Guyana (Diamond Distillery - DDL), Trinidad (Trinidad Distillers Limited - Angostura) and Jamaica (Worthy Park Distillery). The Jamaican bottling did not exist back in 2014. I would have bought this one otherwise, along with the rum from Guyana and the one from Barbados. The rums have also began to appear elsewhere apart from the original website of this bottler. One of these is Rum&Co. I recommend, however, that you make a price check. Rum & Co is not famed for being a "discounters" among rum-shops, but rather known as "apothecary". There you will also find the “new” rum from Barbados.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tasting Arnisser Rum No. 4 Barbados 6 YO (2014):

Price: The price back then was 15€ for a 0.2 liter bottle. It is now 13€.

Age: The official age according to the label is or was 6 years.

ABV: The drinking strength is 66.1%abv.

Process of distillation: To this end, there is no official statement to be found on the labels.

Colour: Amber. This is a bit dark for 6 years. If you do assume 3 years (the new vintage of 2011) than this would be truly incredible… in every sense of the word.

Viscosity: The rum is flowing quickly back back to the glass bottom, thereby forming thick streaks.

Nose: First, the alcohol stings in the nose. No surprise. Then I smell dominant butter, sweet caramel, herbs and some fruits. Among mangoes and apples is a hint of a very vague scent of peaches. Floating “above” the other flavours is subtle anise from the barrel. That was already hinted by the colour. A faint medical smell is hovering over the glass. However, the oak is a bit shy and after some time it is more present on the nose. Do I smell some coconut flavours? This arouses some cruel memories of a French bottler. Particular his Barbados bottlings. Well, well… those flavours are not as dominating or extreme as they were in those. More butter, figs and herbs. This is joined by spices. Lots of. The fruits are easily detectable after the rum is freshly poured into the glass, but they are fading out way to fast. Again these dominate butter flavours. The maturity is very high, regardless if this rum is now 3 or 6 years old. Too high for Europe in this short amount of time I think. Is there a touch of flowers? After more than an hour of breathing I can smell decent flavours of bitter oranges. The butter is still dominating the whole nose.

Palate: Only a slight burning sensation, then sweet caramel, topped with dominate butter, weak fig flavours, mango, spices and herbs are flooding the palate. Toffee and oak. The spices are getting more present in the mouth after some time. Apples, mangoes and a faint taste of peaches. A herbal flavor is gaining ground and eventually gets the upper hand. Anise from the barrel, pepper and again this hint of flowers. At the 2nd sip a little more sharpness at the beginning than before. The alcohol and a peppery taste are dancing on the tongue, while only the alcohol wears actually off after some time. Again dominant butter, spices, mangoes and apples. Caramel and toffee. Once again the rum transforms towards a herbal taste in the mouth, which is accompanied almost continuously with the butter flavour.

Finish: Again butter, slight anise from the barrel and a touch of mango and some apples. Herbs at the end. The finish is dry but unfortunately much too short and shallow. After the 2nd sip again butter, spices, mangoes and apples. The pepper warms the mouth. A renewed drinking does not increase flavour-experience of the finish. It stays dry and it remains short. Too short. 

---------------------------------------------------------------------------------------------

Conclusion: The Foursquare Distillery? All right people. I would not have guessed this distillery behind this bottling, if it actually is a product from Richard Seale. I would, if ysomeone had forced me the make a wild guess, rather speculated that this is a rum from the WIRD (West Indies Rum Distillery) aka WIRR (West India Rum Refinery). This deep colour makes me more than just wonder. If we assume that this rum has not been tampered with some caramel, then the barrel was either very active or the storage was not in a cold climate. I had already had such a mature version produced by the Foursquare Distillery and bottled by Berry Bros & Rudd with an age of 12 years and distilled in 1998. It had a very deep colour even with 46%abv. The bottling in question had a similar smell and taste like this rum from Arnis. However, there are also two bottlings of WIRD with a similar smell, namely the Samaroli Barbados Rum 1995 11YO and the Cadenhead Green Label Rum Barbados 2003 11YO. The Bristol Classic Rum Barbados Foursquare Distillery 2003 9YO smelled totally different from these specimens, and it is also from this distillery. It could be Foursquare, but I'm not absolutely sure. Therefore I will for the time being link no distillery to this bottling. The rum is very young and raw. The dominant flavours in the nose and palate are butter and consistently tart herbs. The quality is definitely above average, but this style is, at least for me, nothing special. It just doesn't blows my mind. The finish is much too short and the flavour profile too limited. Also a longer breathing time does not really help here. As much as I would reward this small German bottlers with a good score the specific quality of this bottling prevents me from giving it a higher rating as the one stated below the conclusion. Another plain fact also gives me trouble in rating this baby. I do not like this dominant butter taste, intermingled with spices. Its not made for me. But enough whining. I mean what do you expect for 15 € per 0.2 liter bottle? An old Demerara from Velier or about a comparable level of quality, as Bristol Spirits Limited once bottled, when the demand of rum was so low as some coastal regions covered with endless beaches? I did not expect anything like that or anything in general and therefore I am not disappointed. Its on the palate an honest rum. Nothing fancy but honest. And this is something I can appreciate. I wish you a nice weekend! 

Marco 

(83/100)

Kommentare:

  1. Hast Du den No. 3 (Belize) in Fassstärke zufälligerweise auch schon probiert?
    Falls ja, wäre ich für eine kurze Einschätzung dankbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nein. Ich habe damals nur den Guyaner und Bajan Rum gekauft. Ich schließe aber einen Kauf dieses Rums nicht aus, da ich noch einmal dort bestellen will. Und nur wegen einem Rum (Jamaika) lohnt sich eine Bestellung dort nicht so wirklich.

      Löschen