Sonntag, 3. April 2016

Rum Nation Jamaica Rum (Worthy Park) 8 YO Release 2015

(the English part is just below, scroll down) 


Willkommen zurück zu B.A.M.!

Heute widmen wir unsere Aufmerksamkeit einer aktuellen Abfüllung. Wieder ist es ein Jamaikaner und diese Abfüllung gibt es schon seit Beginn 2015. Ich bin also etwas spät dran. Es ist der Rum Nation Jamaica Rum (Worthy Park) 8 YO Release 2015!

Zur Abfüllung:

Es handelt sich also um eine Abfüllung aus dem Jahr 2015. Laut Herrn Körner und seinen Informationen auf Cognac-Paradise.de wurde diese Abfüllung im Jahre 2006 destilliert und durfte 7 Jahre auf Jamaika reifen. Das lässt auf mindestens einen Handels-Deal in 2013 schließen, bei dem mehrere Fässer nach Europa kamen und aus WP stammen. Danach wurde die Abfüllung in mehreren Oloroso Sherry Fässer verteilt und für ein weiteres Jahr dort gebunkert, bis er schließlich für 2015 gebottled wurde. Ich konnte die Flasche auf der Finest Spirits 2015 schon begutachten und den Rum dort probieren. Er passte zum Ambiente der damaligen Messe. Das war Ende Februar 2015. Das spricht für eine Abfüllung gegen Ende 2014 oder im Januar 2015. Die Worthy Park Distillery verkauft seit der Wiederaufnahme des Betriebes (2005) auch gealterte Rums. Dieser Deal könnte also ein Beweis dieser Praxis sein. Betrachten wir doch einmal, was wir bisher wissen: 

2005: The Rum Cask, Habitation Velier, Killdevil
2006: Rum Nation Jamaica Rum (Worthy Park Distillery) 8 YO Release 2015
2007: Diverse Abfüllungen von Compagnie des Indes
2008: ???
2009: The Rum Cask Worthy Park Distillery 2009 4 YO
2010: Arnisser Rum 

Beim Bristol Classic Rum Finest Jamaica Rum Worthy Park 8 YO wird von vielen Shops das Jahr 2007 angegeben. Der Rum erschien aber vor dem Berliner Rumfest im Oktober des Jahres 2015 und wir wissen bereits, dass dieses Batch im Dezember 2007 hergestellt wurde. Diese Information steht auf den Labeln von Compagnie des Indes. Gibt es wirklich kein weiteres Batch aus 2007, dann ist diese Angabe nicht korrekt. Diese Abfüllung von John Barrett müsste, wie diese Abfüllung von Fabio Rossi, aus 2006 stammen. Das würde bedeuten, dass es bereits zwei Rums aus diesem Batch gibt. Das Release für 2015 umfasst ganze 5.436 Flaschen. Würde man nun theoretisch von 280 Flaschen pro Fass aus Worthy Park ausgehen (Würden sie als Importeur ein halbleeres Fass kaufen?), dann sind das theoretisch an die 19 Fässer, die in dieser Abfüllung von Herrn Fabio Rossi gekauft wurden. So Pi mal Daumen. Das ist eine beachtliche Menge. Nur ein Jahr in Sherry-Fässern spricht für einen gemäßigten Einfluss. Aber genug davon. Auf zur Verkostung! 

--------------------------------------------------------------------------------------------

Verkostung Rum Nation Jamaica Rum (Worthy Park) 8 YO Release 2015:

Preis: Die 0,7l Flasche kostet rund 43-45€. Zum Vergleich: Der The Rum Cask Worthy Park Distillery 2005 9 YO kostet in Fassstärke 55,86€ (umgerechnet von 0,5 auf 0,7l).

Alter: Das offizielle Alter beläuft sich auf 8 Jahre. / davon in Jamaica und eines davon in Sherry-Fässern in Europa.

Alkoholstärke: Die Trinkstärke beträgt 50%vol. Warum? Was ist so faszinierend an diesen dieser Stärke? Selbst SilverSeal füllt sie ab.

Destillationsverfahren: Offiziell wird eine Pot Still auf dem Front-Label angegeben. Worthy Park hat keine Patent Still. Hoffentlich bleibt es auch dabei.

Farbe: Bernstein.

Viskosität: Kleine Perlen fließen von der sich bildenden Krone hinab zum Glasgrund. Dünne Streifen zieren dabei ihren Weg. Für 8 Jahre ist das ordentlich.

Nase: Süßes Karamell, Vanille, Bananen, einen Hauch von Weintrauben, Gewürze und ein medizinischer Geruch dominieren das Glas. Der Alkohol kitzelt in der Nase und verbreitet ein angenehmes Brennen. Im Hintergrund lauern Anis und Eichenaromen. Aber nicht alle Fassaromen sind nur minimal vertreten. Leder und Toffee sind durchaus einfacher zu erkennen. Nach langer Zeit rieche ich altes Holz und herbe Kräuter. Schwache Nuancen von schwarzem Tee schweben im Glas. Garniert werden diese von Nelken und Vanille. Der leicht rauchige und medizinische Geruch verbleibt nahezu unverändert im Glas. Der Rum steckt noch in der Entwicklung zu etwas Reiferem. Man riecht noch diese jugendliche Frische. An Früchten erkenne ich noch Mangos und Passionsfrüchte.

Gaumen: Der Alkohol brennt leicht auf der Zunge. Dann schmecke ich Weintrauben (vom Sherry?), Bananen, Leder, Karamell, herbe Kräuter und Eichenaromen. Der Rum regt den Speichelfluss im Mund gut an. Das Brennen lässt langsam nach. Mangos, Passionsfrüchte, Bananen und schwache Nuancen von Rosinen kommen zum Vorschein. Zuerst schmeckt das Profil des Rums stark medizinisch, wird aber zunehmend pflanzlicher im Geschmack durch die Verdünnung im Mund. Nach einer Minute hat man immer noch diesen medizinischen Geschmack im Mund. Die Bananen sind fast verschwunden. Altes Holz, herbe Kräuter und Anis erscheinen. Beim 2. Schluck wird das Brennen des Alkohols stärker. Noch mehr Medizin und rauchige Anklänge. Dann Gewürze und Bananen. Der Rum ist sehr wild für 8 Jahre. Keinerlei Süße oder Bitterkeit am Gaumen vorhanden.

Abgang: Zuerst Mangos, schwache Nuancen von Rosinen, Passionsfrüchte und Gewürze.Dann Medizin und Bananen verwoben mit herben Kräutern und Eichenaromen. Leiche Vanille, Milch und Karamell huschen kurz über den Gaumen. Nach dem 2. Schluck Bananen, kombiniert mit sehr schwache Esteraromen und Kräutern. Die Zunge fühlt sich leicht betäubt an. Am Schluss schmecke ich Medizin, Anis und Holz. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: Warum 50%vol? Ein Worthy Park mit Sherry-Finish in Fassstärke wäre der Kracher gewesen. Vielleicht auch noch ein oder zwei weitere Jahre im Sherry-Fass und der Rum hätte noch besser abgeschnitten. Der Grundgedanke dieser Abfüllung geht in die richtige Richtung. Das Finish in Verbindung mit Worthy Park ist nicht weit verbreitet. Aber der Gedanke wird in meinen Augen nicht konsequent zu Ende gedacht. Sie kommt zu früh. Er ist immer noch jung. Ich mag zwar diese Frische, aber einen Ticken mehr Aromen hätte ich mir schon gewünscht. Natürlich ist diese Kritik Jammern auf hohem Niveau. Im Vergleich zu anderen Stilen ist Worthy Park sehr komplex. Rums aus Panama und Kuba sind dagegen wahre Leichtgewichte. Wie erwartet hatte das Sherry-Fass nur einen gemäßigten Einfluss. Ein Jahr in vermutlich nicht gerade kleinen Sherry Fässern ist auch nicht gerade sehr viel Zeit für mehr Komplexität. Er ist trocken und der Sherry-Geschmack hält sich in Grenzen. Vielleicht war auch das Bourbon-Fass trotz des tropischen Einflusses von 7 Jahren nicht mehr so aktiv, wer weiß. Es gibt zwar noch ein Sherry-Finish vom Gasthaus im Brühl, allerdings ist dort die Limitierung ein Problem. Für den geforderten Preis sollte man diesen Rum hier eine Chance geben. Vorausgesetzt, sie mögen einen medizinisch angehauchten Rum. Suchen sie Ester und Karibik-Feeling, dann sind sie hier an der falschen Adresse. Vielleicht sollten sie in diesem Fall eher zu einem anderen Rum greifen. Das Finish ist allerdings nicht süß. Das sollten sie bedenken. Der Rum ist preiswert, hat ein akzeptables Finish und ist auch noch sehr gut verfügbar. Ich kann mir einen Worthy Park mit 12 Jahren, davon mit 4-5 Jahre in Sherry-Fässern, und in Fassstärke abgefüllt sehr gut vorstellen. Träumen wird man ja noch dürfen. Da die Destillerie erst 2005 wieder aktiv wurde, müssen wir noch auf ältere Rums von Worthy Park warten. Ich wünsche dem Distillery Manager Gordon Clarke alles Gute für die Zukunft! Die Rum-Welt braucht Jamaika. Cheers! 

Marco 

(86/100) 


-----------------------------------------------------------------------------------------------------



Welcome back to BAM!

Today we turn our attention to an available bottling. It is a Jamaican and this bottling has been around since the beginning of 2015. So I'm a bit late. It is the Rum Nation Jamaica Rum (Worthy Park) 8 YO Release 2015!

The Bottling: 

So this is a bottling released for 2015. According to Mr. Körner and his informations he has kindly provided to us at his website Cognac-Paradise.de this bottling was distilled in 2006. And the rum inside was allowed to mature for seven years in Jamaica. This suggests at least one trade deal in 2013 in which several barrels came to Europe directly or indirectly from WP. After its journey it was allowed to mature an additional year in Oloroso Sherry casks, until the rum was finally bottled for 2015. I already had the chance to see the bottle on the Finest Spirits and was able to taste it there. He matched with the atmosphere of that said exhibition in Munich. That was in February, 2015. So the rum must have been bottled around the end of 2014 or in January 2015. The Worthy Park Distillery is advertising the sale of old rums in bulk to costumers on their webpage. Rums they have been distilled since the resuming of their operations in 2005. This deal could be evidence of this practice. Let us consider again what we know so far:

2005: The Rum Cask, Habitation Velier, Killdevil
2006: Rum Nation Jamaica Rum (Worthy Park Distillery) 8 YO Release 2015
2007: Miscellaneous bottlingsvon Compagnie des Indes
2008: ???
2009: The Rum Cask Worthy Park Distillery 2009 4 YO
2010: Arnisser Rum

Some shops are stating the year 2007 for the bottling Bristol Classic Rum Finest Jamaica Rum Worthy Park 8 YO. But this bottlings appeared before the Berlin Rumfest in October of 2015. We already know that this batch was distilled in December of 2007. This information is available on the labels of Compagnie des Indes. If there is no other batch of 2007 then this statement seems to be incorrect. This bottling of John Barrett would be like this bottling of Fabio Rossi, a rum from 2006. That would mean that there are already two rums coming from this batch. The 2015-release did produce 5,436 bottles. If I now assume at least 280 bottles per cask (no longer cask strength, which means their diluted and who is buying half empty casks from a distillery?) then this bottling would have originally consisted of at least 19 barrels. Give or take. By rule of thumb estimate. Don't take me serious on that. Nonetheless that would be a considerable amount. Only one year in the former sherry-casks is promising a moderate influence. But enough of that. On the tasting! 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tasting Rum Nation Jamaica Rum (Worthy Park) 8 YO Release 2015 (2006 - 2014):

Price: The 0.7l bottle does cost around 43-45€. By comparison: The Rum Cask Worthy Park Distillery 2005 9 YO in cask strength costs 55.86€ (converted from 0.5 to 0.7 l).

Age: The official age is 8 years in wood. 7 years of it were in Jamaica and one was spent in sherry casks in Europe.

ABV: The drinking strength is 50%abv. What is this? Is this some kind of whisky-standard? Even SilverSeal is doing that.

Process of distillation: Officially it was a pot still. Gladly the Worthy Park Distillery has no continuous stills. I hope it will stay that way.

Colour: Amber.

Viscosity: Small beads are flowing down from the crown to the glass bottom. Thin strips are appearing. This is neat for 8 years.

Nose: Sweet caramel, vanilla, banana, a touch of grapes, spices and a medical odor dominate the nose at first. The alcohol tickles in the nose and creates a pleasant burning. In the background are lurking anise and oak aromas. But not all barrel flavours do have a minimal presence. Leather and toffee are quite easier to detect. After a long time I smell old wood and bitter herbs. A weak shade of black tea is floating in the glass. It is garnished with cloves and vanilla flavours. The slightly smoky and medicinal smell remains virtually unchanged in the glass. The rum is still in the development into something more mature. I still smell this youthful freshness. At fruit I do recognize mango and passion fruit.

Palate: The alcohol burns only slightly on the tongue. Then I taste grapes (from the Sherry?), Bananas, leather, caramel, tart herbs and oak flavours. The rum stimulates the flow in the mouth pretty good. The burning diminishes slowly. Mangoes, passion fruit, bananas and weak hints of raisins appear. First, the profile of rum tastes like a strong medicine, but is increasingly vegetable in taste by the dilution in the mouth. Even after a minute you still have these medical taste in the mouth. The bananas are almost gone. Old wood, tart herbs and anise appear. At the 2. sip the burning of the alcohol is a bit stronger. Even more medicine and smoky notes. Then spices and bananas. The rum is very wild for 8 years. No sweetness or bitterness on the palate yet.

Finish: First mangoes, faint hints of raisins, spices, passion fruit and bananas. Then medicine intertwined with bitter herbs and oak flavours. Weak vanilla, milk and caramel flit briefly across the palate. After the 2nd sip banana, combined with very weak ester flavours and herbs. The tongue feels slightly numb. At the end I taste medicine, anise and wood. 

---------------------------------------------------------------------------------------------

Conclusion: Why 50%abv? A Worthy Park with sherry finish at cask strength would have been a real cracker. Perhaps one or two more years in the sherry casks and the rum would have performed even better. The basic idea of this bottling is an idea into the right direction. The finish in connection with Worthy Park is not widespread. But the idea is not consistently thought thorugh in my eyes. It comes too early. The rum is still young. Although I like this freshness of this rum a would also have liked a tick more flavours. Of course, this criticism is complaining on a high level. Compared to other styles this rum from Worthy Park is very complex. As an example: rums from Panama and Cuba are true lightweights by comparison. As expected, the sherry cask had only a moderate impact. A year in probably no small sherry casks is not exactly a lot of time for more complexity. The taste is dry and the sherry taste has its limits. Perhaps the bourbon barrel was despite the tropical influence of 7 years not that much active anymore, who knows. Well there is still another rum with an sherry finish made by the Gasthaus im Brühl (Our Rum and Spirits), however, the limitation is a problem. Considering the demanded price you should give this rum a chance. Assuming of course you like a rum with an medicinal egde. However, if you are looking for esters and Caribbean feeling, then this rum would be the wrong idea. In this case you should choose another rum. The rum is inexpensive, has an acceptable finish (not too sweet) and is also very good available. I can very well imagine a Worthy Park with 12 years plus a sherry finish of about 4-5 years and then bottled at cask strength. Nah, I'm just dreaming. Since the distillery became active again in 2005 we will have to wait for older rums from Worthy Park. I wish the Distillery Manager Gordon Clarke all the best for the future! The rum-world needs Jamaica. Cheers! 

Marco 

(86/100)

Kommentare:

  1. Auf dem Blog Cocktailwonk ist vor kurzem eine sehr interessante Reihe von Einträgen veröffentlicht worden: Eine Tour durch die Destillerien von Jamaica,
    sehr informativ und reich bebildert. Das Beste, was ich seit langer Zeit zu diesem Thema gelesen habe. Unter anderem erfährt man da leider auch, dass Long Pond seit 2012 (temporär) geschlossen ist.
    Ich dachte, ich schreib es mal hier rein, falls du es nicht schon selbst gefunden hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne die Artikel und die Bilder. Facebook hat seine Vorteile. Zumindest ist man verbunden mit der Szene. ;)

      Wenn du die Bilder gesehen hast, dann dürftest du den... suboptimalen Zustand der Destillerie erkannt haben. Die Long Pond Distillery bräuchte eine massive Investition und keinen Schweißer für Reparaturarbeiten. Mir haben einfach die Worte gefehlt. Einzig die Fermentations-Vats und Lagertanks in Hampden sahen noch dreckiger und älter aus.

      Dennoch Danke für den Hinweis! Meine entsprechende "Seite" habe ich schon vor einer Woche geupdated. Vielleicht ist der nächste Rum einer aus Long Pond. Mal sehen.

      Löschen