Dienstag, 20. November 2012

Samaroli Barbados Rockley Still 1986 20 YO

Wieder Servus!

Willkommen zum heutigen Review. Erneut habe ich mir den italienischen Abfüller Samaroli ausgesucht. Auch über diese Abfüllung konnte ich nichts greifbares im Internet finden. Esist der Samaroli Barbados Rockley Still 1986 20 YO.

Zum Abfüller:

Der Kauf war wieder ein kleines Abenteuer, welches sich aber im Rückblick betrachtet durchaus gelohnt hat. Diese Abfüllung stammt noch vom Meister selbst und kam 2006 auf den Markt. Die Qualität kann also als hoch eingestuft werden. Aber genug der Worte, lasst uns beginnen.Samaroli ist ein seriöser, unabhängiger Abfüller aus Italien, der Mitte der Siebziger des letzten Jahrhunderts gegründet wurde. Mittlerweile hat das Unternehmen Samaroli den Besitzer gewechselt und wurde von Pepi Mongardino, dem Inhaber von Moon Import, übernommen. Kurz nach dem Wechsel herrschte eine gewisse Unsicherheit. Niemand wusste ob es weitere Abfüllungen unter dem Namen Samaroli geben wird. Mittlerweile kann man aber in dieser Hinsicht Entwarnung geben. Zuletzt wurden im Jahre 2011 neue Abfüllungen, auch im Rum-Sektor, herausgebracht. Ob dies aber auch wirklich eine langfristige Strategie ist, bleibt abzuwarten. Zur Qualität der neuen Flaschen möchte ich hier noch nichts sagen. Ich möchte allerdings schonmal verraten: Es gab aber einige Änderungen bezüglich der ausgesuchten Destillerien. Die hier nun vorliegende Flasche hat die Nummer 330 von 348 weltweit, was nicht gerade viel ist, aber typisch für eine Single Cask Abfüllung.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verkostung Samaroli Barbados Rockley Still 1986 20 YO:

Preis: Wie der 18 jährige Barbados von Samaroli kostet dieser Rum ebenfalls 139,00 € ohne Versand. Auch die Bezugsquelle ist die Selbe: Old Whisky in Piacenza.

Alter: Das Jahr der Destillation ist 1986 und lässt wieder etwas Besonderes erahnen. Laut Samaroli reifte das Fass Nr. 8 bis zum Juni 2006. Damit kommt der Rum auf 20 Jahre Fassreife im kühlen Schottland.

Alkoholstärke: Und wieder die typische Trinkstärke von Samaroli von 45% vol.

Destillationsverfahren: Auf dem Rum selbst wird keine Angabe gemacht. Aber durch das Herstellungsjahr vermute ich, dass dieser Rum in einer Pot-Still der ehemaligen Rockley Distillery produziert wurde. Wir werden sehen ob ich recht habe.

Farbe: Die Farbe ist ähnlich wie Gold und für das Alter ist der Rum erstaunlich hell geblieben. Da Samaroli auf eine Kühlfiltration und Farbänderung durch Zuckercouleur verzichtet kann man annehmen, dass das Fass wenig Einfluss auf seinen Inhalt genommen hat.

Viskosität: Der Rum bildet einen dünnen Film am Glasrand. Zurück bleiben kleine Perlen, die das Glas benetzen.

Nase: Präsente Rauchnote mit angenehmer Fruchtigkeit. Die typische Geruchsnote von Rockley dominiert das Glas. Zusammen mit dem Rauch ergibt sich eine interessante Kombination.


Gaumen: Mundfüllende Fruchtigkeit mit geringer Süße, begleitet von Pfeffer und ganz dezenten Nuancen von Teer. Leichte Spuren von geröstetem Holz lassen sich erahnen. Es ist keine Bitterkeit im gesamten Geschmack vorhanden. Alles in allem ein sehr typischer, alter Rum aus Barbados: Fruchtig und doch herb im Geschmack.

Abgang: Lang und anhaltend mit einer angemessenen Portion Lakritze, die dabei nicht zu aufdringlich wirkt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: Ein ganz besonderer Tropfen des alten Barbados. Es ist ein Jammer, dass es diese außergewöhnliche Destillerie nicht mehr gibt. Viele Rumtrinker werden diese Seite von Barbados wohl nicht mehr kennen lernen. Es gibt noch bei einigen unabhängigen Abfüllern Fässer aus jener Destillerie in den Kellern ihrer Lagerhäuser, was die jüngste Barbados-Ausgabe von Bristol Spirits aus 2012 beweist. Allerdings dürfte wohl bald das Ende erreicht sein. Selbst wenn nicht: Je älter die Abfüllung desto teurer wird der Rum und desto weniger Käufer wird es geben. Zudem sind die letzten Abfüllungen von Bristol aus Rockley in unterschiedlichen Fässern gefinisht worden (Fino / Madeira / Sherry).

Ob die alte Rockley Brennblase wirklich bei der Blackrock Distillery noch benutzt wird, kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Wer also die alte Seite von Barbados gerne einmal schmecken möchte und dem der teure Versand aus Italien nicht stört, der sollte diese immer mehr schwindende Möglichkeit nutzen. Es ist nicht gesagt, dass der Rum die nächsten Tage ausverkauft sein wird. Auf das Gegenteil würde ich aber auch nicht spekulieren. Wie auch immer sie sich entscheiden mögen, ich bin froh zwei dieser seltenen Flaschen in meinem Besitz zu wissen und werde sie auch nicht mehr hergeben.

Marco

Keine Kommentare:

Kommentar posten