Sonntag, 11. August 2013

Isla Del Ron Barbados (Mt. Gay Distillery) 12 YO

Es ist mal wieder soweit.

Nach einer langen Durststrecke von einigen Jahren hat es mal wieder ein Rum in Fassstärke aus der Mount Gay Distillery auf Barbados nach Europa geschafft. Die Rede ist natürlich vom Isla Del Ron Barbados 2000 12 YO. Viel zu lange habe ich nun dieses Review hinausgezögert. Doch das Warten hat jetzt ein Ende.

Zur Abfüllung: 

Der Rum stammt aus dem Isla Del Ron Fass Nummer 4 und ist auf 215 Flaschen limitiert. Den Hinweis auf die Destillerie, welche diesen Rum hervorbrachte, sucht man auf dem Label vergebens. Erst eine Anfrage auf der Fakebook-Seite des Abfüllers brachte einen Hinweis auf die Mount Gay Distillery. Bis jetzt besitze ich nur einen Rum in Fassstärke aus dieser Destillerie. Es ist der Cadenhead Mount Gay Distillery BMMG 8 YO aus dem Jahre 2008. Dieser ist allerdings so gut wie ausverkauft und dürfte vielen Lesern nichts sagen. Also bleiben wir bei bekannten und auf dem Blog vorgestellten Referenzrums. Ein würdiger Vergleichskandidat wäre der Cadenhead Green Label Barbados 10 YO. Diese Abfüllung der Green Label Serie stammt ebenfalls aus der Mount Gay Distillery, auch wenn dies auf dem Label ganz bewusst verschwiegen wird. Ich erwarte also einen vergleichbaren Rum mit wesentlich mehr Wucht und Kraft. Immerhin hat diese Abfüllung noch ganze 61,6%vol.. Das ist nur geringfügig weniger als beim Cadenhead Mount Gay Distillery BMMG 8 YO, welcher eine Trinkstärke von 66,3%vol. aufwies. Richtig liebe Leser, ich habe den Duncan Taylor Barbados Mt. Gay Distillery 12 YO bisher unterschlagen, welcher ebenfalls am Anfang des Jahres auf dem europäischen Markt unerwartet einschlug. Aber jenen Rum habe ich bewusst für den Isla Del Ron vernachlässigt. Ein Grund war die geringere Trinkstärke von 53,7%vol. und die Tatsache, dass beide aus demselben Batch stammen müssen. Der Unterschied dürfte nur minimal, also bedingt durch das Fass sein. Regelmäßige Leser des Blogs wissen, dass ich es gerne etwas kräftiger mag und so habe ich dem Rum von Isla Del Ron den Vorzug gegeben. Vielleicht hole ich das einmal nach. Aber genau jene beiden Abfüllungen machen mir wieder einmal deutlich, dass Duncan Taylor seine Rums bis zu einem gewissen Grad verdünnt haben muss. 

------------------------------------------------------------------------------------------

Verkostung Isla Del Ron Barbados (Mt. Gay Distillery) 12 YO:

Preis: Meine beiden Flaschen ersteigerte ich für 48,90€ bei Thewhiskycask.de. Ein fairer Preis für einen 12 Jahre alten Rum in Fassstärke.

Alter: Ein offizielles Alter ist auf dem Label nicht vermerkt. Aber da der Rum am Anfang des Jahres abgefüllt wurde, kommen für mich keine vollen 13 Jahre infrage. Dieser Rum dürfte an die 12 Jahre alt sein. Er wurde, wie die beiden anderen Rums aus der Mount gay Distillery in Fassstärke im Jahre 2000 destilliert.

Alkoholstärke: Der Rum hat noch seine volle Fassstärke von 66,3%vol.. Es erwartet mich also kein langweiliger Rum.

Destillationsverfahren: Ein Hinweis hierfür fehlt auf dem Label. Aber ich vermute hier einen Pot Still Rum.

Farbe: Der Rum erstrahlt in einem tiefen Goldton. Für 13 Jahre ist das noch angemessen. Über die Lagerung kann ich leider keine sicher Aussage machen.

Viskosität: Eine ganz dünne Krone bildet sich am oberen Glasrand. Von dieser Krone fließen viele kleine Schlieren hinab zum Glasgrund. Einige bleiben auf dem Weg an der Glaswand haften. Der Rum besitzt also eine gute Öligkeit.

Nase: Volltreffer! Spätestens jetzt erkenne ich, dass es sich hier um einen Rum aus der Mount Gay Distillery handelt. Der Alkohol brennt sich angenehm und tief in die Nase ein. Eine unglaubliche Fruchtigkeit schlägt der Nase entgegen. Reife Bananen, Papayas, Mangos und ein Hauch von Aprikosenmarmelade. Dazu gesellen sich in geringen Mengen dunkle Gewürze. Diese ganze Komposition der Gerüche erinnert mich stark an Mandeln und frisch hergestellten Marzipan. Je weiter man sich mit der Nase vom Glas entfernt, desto mehr kommen ganz feine Vanillearomen zum Vorschein. Die Süße hält sich in einem angenehmen Rahmen und ist weder zu aufdringlich noch zu dominant. Jetzt muss ich ihn unbedingt probieren.

Gaumen: Ein Kraftvoller und warmer Schauer jagt über die Zunge und erwärmt den Gaumen. Der Alkohol ist präsent aber doch nicht zu dominant. Ganz nach meinem Geschmack. Eine feine Süße, dicht gefolgt von den krassen Fruchtaromen dringt bis in den letzten Mundwinkel ein. Exotische Früchte wie Mangos, Papayas und überreife Bananen überfluten die Zunge. Dazu gesellt sich wieder der Geschmack von frischem Marzipan und Mandeln. Eine leichte Priese Pfeffer begleitet diese ganze Komposition der Aromen. Was für ein Rum! Er ist wuchtiger und ein gutes Stück krasser als der Cadenhead Green Label Barbados 10 YO. Auch dieser gefiel mir schon ganz gut. Aber diese Abfüllung toppt das alles um ein ganzes Stück. Eindeutig ein Rum aus einer Pot Still.

Abgang: Wieder reife und exotische Früchte zu beginn des Abgangs. Danach folgen wieder Mandeln und frischer Marzipan. Jetzt kommen auch leichte Holzaromen vom Fass hinzu. Langsam verblasst die Frucht und hinterlässt einen leichten Hauch von Mineralien und dunklen Gewürzen am Gaumen. Der ganz alte Stil von Barbados lässt grüßen. Der Abgang ist leider nicht übermäßig lange und schreit nach einem weiteren Schluck aus dem Glas. 

------------------------------------------------------------------------------

Fazit: Mount Gay on its Best! Falls sie es noch nicht gemerkt haben, ich bin absolut begeistert von diesem Rum. Vergessen sie die langweiligen Standardabfüllungen des originalen Abfüllers und entdecken sie die wahre Essenz der Pot Still der Mount gay Distillery, welche in diesem Rum eindeutig zum Vorschein kommt. Dagegen ist der Mount Gay XO ein verirrter Tourist auf einem tobenden Schlachtfeld. Er wirkt einfach mehr als deplatziert und harmlos im Vergleich zu dieser Abfüllung. Der Duncan Taylor Barbados Mt. Gay Distillery 12 YO dürfte eine ähnliche Qualität besitzen, aber mit weniger Wucht und Präsenz am Gaumen. Wenn sie wirklich den Mount Gay XO ansatzweise mochten oder wie ich ihn einfach zu flachbrüstig fanden, dann sollten sie dieser Abfüllung eine Chance geben. Auch Liebhaber des Cadenhead Green Label Barbados 10 YO rate ich zum Kauf. Von mir gibt es also eine klare Kaufempfehlung. Ein dickes Lob an Isla Del Ron für diesen Rum von mir. Auch wenn der Isla del Ron Jamaika 30 YO überhaupt nicht meinen Geschmack traf, diese Abfüllung hat mich im Sturm erobert. Meiner bescheidenen Meinung nach gibt es bisher nur zwei Destillerien auf Barbados, welche sich wirklich lohnen und auch richtig rocken. Das wäre einem die Blackrock Distillery (Rockley Still) und die Mount Gay Distillery. Für mich war es ein fast angenehmer und milder Rum. Vergessen sie aber bitte wieder nicht, dass ich Rums in dieser Trinkstärke bevorzuge und immer anders einstufen werde als dies andere Connaisseure tun würden. Eine Verdünnung schenke ich mir in diesem Review. Dafür gönne ich mir ein weiteres Glas und wünsche Euch noch einen schönen Sonntag! 

Marco

Keine Kommentare:

Kommentar posten