Sonntag, 13. Oktober 2013

A.D. Rattray Port Mourant 1999 10 YO

Servus Leute ;)

Heute kommt mein erster Rum des unabhängigen Abfüllers A.D. Rattray. Es handelt sich um einen Demerara aus der alten Port Mourant Double Wooden Pot-Still. Allerdings hat sich Rattray hier einen kleinen Fehler mit der Angabe „Port Morant“ erlaubt. Aber wir wollen nicht wirklich päpstlicher als der Papst sein. ;)

Zum Abfüller:

A.D. Rattray wurde im Jahre 1868 von Andrew Dewar gegründet. Vordergründig importierte die Firma französische Weine, italienische Spirituosen und Olivenöl. Zusätzlich und für die spätere Entwicklung viel wichtiger entstanden wichtige Handelsbeziehungen mit namenhaften Highland-Malt Brennereien. Doch die blühte hielt nicht lange an und so wurde das Unternehmen während der Krisen Anfang des 20 Jahrhunderts und in den 1920er tief getroffen und anschließend verkauft. Der neue Besitzer William Walker arbeitete als Whisky Broker und erweiterte dementsprechend das Geschäftsfeld rund um Whisky. Im Jahre 2004 übernahm wieder ein Nachkomme von Andrew Dewar die Firma. Tim Morrison gelang es mit seinem Wissen und seinem Privatbestand an Whiskys der Firma wieder einen festen Platz am Markt zu verschaffen. Seit einigen Jahren füllt A.D. Rattray nun auch Rums ab. Flo hat schon den A.D Rattray Monymusk 25 YO vorgestellt. Es gab auch einen Rum aus Venezuela und einige Veröffentlichungen von der kleinen Insel Trinidad, genauer gesagt der mittlerweile geschlossenen Caroni Distillery. Von diesem jungen Demerara gab es ganze 300 Flaschen aus dem Fass mit der Nummer 48. Wirklich vorbildlich sind die genauen Angaben der Abfüllung. So etwas macht nicht jeder UA. Hier einmal meinen herzlichen Dank an A.D. Rattray dem Rum nicht in seiner Anonymität zu belassen, wie es z.B. Cadenhead mit seiner Green Label Serie sehr gerne praktiziert. Bei Veröffentlichungen mit durchgängig minderwertiger Qualität könnte ich so einen Schritt ja nachvollziehen. Aber bisher habe ich noch keinen Abfüller gefunden, bei dem die Fails den Top-Rums in der Anzahl überlegen sind. 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verkostung A.D. Rattray Port Mourant 1999 10 YO:

Preis: Meine Flaschen erstand ich für 45,90€ bei Scotland-and-Malts. Auch hier handelt es sich um einen UA, der seine eigene Produktpalette anbietet.

Alter: Der Rum wurde am 23.03.1999 destilliert und am 04.09.2009 in Flaschen abgefüllt. Die offizielle Fassreife beläuft sich auf 10 Jahre. Ob er die gesamte Zeit über in nur einem Fass verbrachte ist auf dem Label für mich nicht zu erkennen.

Alkoholstärke: Eine schon fast standardisierte Trinkstärke von 46%vol. wurde für diesen Rum ausgewählt. Ich würde mich wirklich gerne einmal über mehr Rums in Fassstärke von A.D. Rattray freuen. Nach meinem Kenntnisstand waren es bisher nur ein Caroni und der Pampero, die es in Fassstärke auf den Markt geschafft haben.

Destillationsverfahren: Die Angabe „Port Mourant“ identifiziert diesen Rum eindeutig als ein Pot-Still Destillat aus. Schließlich handelt es sich hier um eine Double Wooden Pot-Still.

Farbe: Der Rum erstrahlt in einem satten bis kräftigen Goldton. Für 10 Jahre eine gute Reife, welche wohl fast vollständig im kontinentalen Klima stattfand.

Viskosität: Der Rum fließt relativ schnell zurück zum Glasboden. Dabei bleiben viele kleine Perlen an der Glaswand kleben und benetzen diese großflächig. Er ist also leicht ölig.

Nase: Eine angenehme Rauchigkeit gepaart mit leichten Anisaromen, umschlungen von präsenten Eichenaromen, dominiert im Glas. Dazu gesellt sich eine wunderbare Fruchtigkeit. Ich rieche reife Bananen. Dazu kommen noch Papayas und Mangos. Die Süße ist sehr gering, aber doch noch vorhanden. Auch feine Vanillearomen kann ich erkennen. Ein wirklich sehr interessanter Rum. Er erinnert mich an eine andere Abfüllung eines unabhängigen Abfüllers. Ein leicht rauchiger Rum aus der Port Mourant Still.

Gaumen: Eine angenehme Süße mit satten Rauchnoten umschmeichelt den Gaumen, dicht gefolgt von einer delikaten Fruchtigkeit. Diese ist jedoch nicht mehr so einfach zu erkennen. Bananen sind noch zu erkennen. Dazu kommen noch leichte Vanille- und Nelkenaromen. Der Alkohol macht sich in Form eines leichten Brennens auf der Zunge bemerkbar. Die eichigen Aromen sind zwar noch vorhanden, aber doch durch den Rauch etwas in den Hintergrund gedrängt worden. Ein ganz delikater Rum!

Abgang: Zuerst Rauchnoten, die langsam etwas nachlassen und der Fruchtigkeit platz machen. Diese bleibt jedoch schwach und der Rauch bleibt immer noch deutlich präsent am Gaumen. Ich würde sagen ich erkenne wieder Bananen, diesmal unreife grüne, zusammen mit Mangos. Der Abgang ist für einen solch jungen Rum sehr lang. Zum Ende hin erkenne ich Salz und Teer.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: Ein sehr junger und ganz delikater Rum! Junge Rums aus der Port Mourant Still haben diese angenehme Portion Rauchigkeit, wie sie auch diese Abfüllung aufweist. Gewöhnlich werden diese Rums in den El Dorado Blends mit den Rums anderer Stills vermischt und verlieren diese Geschmacksnuance. Dieser Rum ist aus demselben Batch wie der Plantation Guyana (Port Mourant Still) 1999 10 YO. Diese Abfüllung ist jedoch ihr Geld wert, auch wenn sie ein wenig teurer ist. Hier bekommt man auch ein wunderschönes Gefühl, wie der Bristol Classic Rum Port Morant 11 YO ungefähr vor seiner 2 jährigen Reifung in Port-Fässern gewesen sein „könnte“. Ich betone das Wörtchen könnte deswegen, weil auch hier verschiedene Marks im Spiel gewesen sein könnten. Ein anderes Mark bedeutet einen anderen Rumstil, was auch einen anderen Geschmack zur Folge haben kann. Ich würde den Rum an dieser Stelle allen Connaisseuren und Liebhabern der Port Mourant Still durchaus empfehlen. Allerdings hätte diese Empfehlung einen Riesenhaken: Der Rum ist fast verschwunden, was in meinen Augen mehr als äußerst bedauerlich ist. Sollten sie noch eine Flasche entdecken, dann greifen sie zu, wenn sie mal einen abwechslungsreichen Rum mit leicht rauchigen Geschmacksnuancen probieren möchten. Der noch gut verfügbare Bristol Classic Rum Port Morant 11 YO schmeckt halt mit seinem Port-Finish doch ein wenig anders als diese Abfüllung. Diese leichte Rauchigkeit ging wohl durch das Finish verloren. Beide Rums sind aber sehr gut und ihr Geld wert. Ich gönne mir noch ein weiteres Glas und wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag! 

Marco

Keine Kommentare:

Kommentar posten