Sonntag, 5. Juli 2015

Cadenhead Rum Green Label Barbados 11 YO

(the English part is just below, just skip the German part) 


Willkommen zurück verehrte Leser / Leserinnen!

Heute kommt mal wieder etwas Abwechslung auf den Blog. Nach zwei Demeraras kommt ein Rum aus Barbados zur Verkostung auf den Blog. Es ist ein Rum des schottischen Abfüllers WMCadenhead. Es ist der Cadenhead Green Label Barbados 11 YO. In der Green Label Serie gab es in der Vergangenheit schon einige Rums aus Barbados, darunter waren bisher nur Rums mit einer sehr hohen Qualität. Kann dieser Rum hier mithalten?

Zur Abfüllung: 

Quelle: www.whiskytastingroom.com
In der Green Label Serie wurden aus Barbados schon Rums aus 1986 und 2000 abgefüllt. Diese Abfüllung kam 2014 auf den europäischen Markt. Es gibt hier nun zwei theoretische Möglichkeiten. Entweder wurde der Rum 2002 oder 2003 destilliert und dann Ende 2014 abgefüllt. Im Falle 2002 wäre der Rum dann kurz vor seinem 12. Geburtstag abgefüllt worden. Ende des letzten Jahres fand dann auch die Flaschenteilung statt, aus der dieses Sample stammt. Leider hat der Organisator die Flasche zu schnell dem Recycling hinzugefügt, und so habe ich leider nicht die Nummer hinter dem Frontetikett und kann somit meine Vermutungen nicht bestätigen. Aus 2003 gab es einige Abfüllungen aus Barbados. Es gab einen A.D. Rattray Barbados Rum Foursquare Distillery 9 YO (nicht für Europa), den Renegade Rum Company 6 YO (2003 – 2009) Banyuls Cask Finish, den Bristol Classic Rum Fourquare Distillery 2003 9 YO (2003 – 2012), den Rum Nation Barbados 10 YO (Release 2014) und den Berrys' Own Selection Barbados Rum 11 YO (2003 – 2014) (nicht für Europa). Alles haben sie eines gemeinsam: Sie stammen aus der Foursquare Distillery. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Rum aus diesem Batch von Foursquare stammt.

Aus 2002 kenne ich den Rum Nation Barbados 2002 10 YO. Dieser war ein Rum aus der Blackrock Distillery a.k.a. West Indies Rum Distillery. Allerdings war es kein sogenannter "Rockley", sondern ein anderer Stil dieser Destillerie. Entweder diese Abfüllung hier stammt aus diesem Batch oder es ist ein bisher noch nicht bekanntes Batch aus 2003, welches von der West Indies Rum Distillery stammt. So oder so: Spekulationen bringen uns leider hier nicht weiter. Am Ende des Reviews werde ich noch einmal ein kleines Cross-Tasting zum Vergleich durchführen. Ich glaube zwar nicht, dass dieser Rum aus Foursquare stammt, aber endgültige Gewissheit kann hier nur ein Tasting und ein abschleßender Vergleich bringen. Ich betone noch einmal: er kann. Ich bin ja kein Experte sondern ein Amateur und kann und darf mich hier auch irren. ;) Ich habe die Weisheit weder gepachtet noch mit Löffeln gefressen. Beide Destillerien verfügen sowohl über mindestens eine Pot Still und eine Column Still. Was mag diese Abfüllung wohl sein? Bisher habe ich noch keinen Column Rum aus Barbados von einem UA in die Hände bekommen. Ich denke dafür gibt es auch einige Gründe. Erleben wir hier eine Premiere oder ist das eher einer der bekannten Pot-Still-Varianten der beiden Destillerien, die es in der Vergangenheit schon zu kaufen gab? Aber genug geschwafelt. Auf zum Tasting. 

--------------------------------------------------------------------------------------------

Verkostung Cadenhead Rum Green Label Barbados 11 YO:

Preis: Der Rum war für 40-60€ zu haben, je nachdem wo man ihn gekauft hat. Mein Sample bekam ich durch eine Flaschenteilung.

Alter: Das offizielle Alter ist 11 Jahre. Leider keine Angabe zum Jahrgang.

Alkoholstärke: Die Standard-Trinkstärke der Green Label Serie, und vieler anderer Abfüller, von 46%. Nichts außergewöhnliches.

Destillationsverfahren: Keine offizielle Angabe. In der Green Label-Serie gibt es keine näheren Angaben hierzu.

Farbe: Der Rum erstrahlt in einem blassen Goldton im Glas.

Viskosität: Viele Schlieren bilden sich an der Glaswand. Sie fließen träge hinab zum Glasgrund und bilden dabei vereinzelte Perlen, welche an der Glaswand haften bleiben.

Nase: Ein leicht mineralischer Geruch liegt im Glas. Der Alkohol brennt leicht in der Nase und der Rum hat einen leicht medizinischen Touch. Ganz schwach durchziehen Früchte die Nase im Glas. Ich rieche Mangos und Zitronenaromen. Viele Gewürze sind kombiniert mit dieser Frucht. Der Rum hat einen mittleren Körper, ist aber von richtig schweren Pot Still Rums etwas entfernt anzusiedeln. Er ist leider nicht sehr komplex in der Nase. Neben den Mangos und den Zitronen rieche ich auch noch unreife leicht säuerliche unreife Äpfel. Der Rum hat nur minimale Eichenaromen. Bisher macht der Rum nur einen soliden Eindruck.

Gaumen: Zuerst flutet eine leichte Süße den Mundraum, gefolgt von einem leichten Brennen des Alkohols. Danach folgen satte Gewürzaromen. Verwoben mit den Gewürzen schmeckt man Spuren von Früchten. Wieder Mangos, schwache Zitronen und nun auch unreife Bananen. Der Rum schmeckt leicht pflanzlich und hat auch einen leicht milchigen Touch. Herbe Kräuter und Anis kann man nur schwach im Hintergrund erkennen. Schwaches Karamell und Toffee vom Fass sind auch enthalten. Beim 2. Schluck schmeckt man noch mehr Gewürze und die Frucht wird noch geringer. Der pflanzliche Geschmack wird ebenfalls stärker. Der Rum macht einen leichten Eindruck und ist leider nicht sehr komplex. Die Süße ebbt nach einigen Sekunden rasch ab und verliert sich, während der Rum im Mund durch den Speichel verdünnt wird.

Abgang: Herbe Kräuter bilden den Anfang des Abgangs. Danach folgen Gewürze und ein schwacher Hauch Butter. Nach einiger Zeit verbleiben nur noch Butter und ein Hauch von Gewürzen am Gaumen. Im Abgang ist er leicht trocken. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Abschließender Vergleich
Fazit: Ich habe schon eine gute Vermutung, woher dieser Rum stammt. Am Anschluss an dieses Tasting habe ich tatsächlich einen Vergleich durchgeführt. Die Kandidaten waren: Bristol Classic Rum Fourquare Distillery 2003 9 YO (2003 – 2012) und der Samaroli Barbados 1995 11 YO. Gerade den letzten Rum dürften viele nicht kennen, wohl aber den Ersten. Das Resultat des Vergleichs: Die Abfüllung von Cadenhead war dem Samaroli sehr viel ähnlicher, als dem Rum von Bristol. Die Foursquare Distillery scheidet für mich persönlich als Urheber aus. Woher kommt aber nun der Samaroli? Er stammt laut Label von der „West India Rum Refinery Limited“. Das war der alte Name der West Indies Rum Distillery. Es handelt sich hier also um einen Pot Still Rum aus W.I.R.D.. Allerdings ist es kein Rum des alten und sogenannten „Rockley-Stils“. Diesen Stil hier hatte ich schon in verschiedenen Jahrgängen im Glas. Er war im alten Plantation Rum Barbados Vintage 1991 vorhanden, dem Pellegrini Barbajos 1996 und dem Samaroli Barbados 1996 15 YO (1996 – 2011), um nur einige Beispiele zu nennen. Hiervon war der Jahrgang 1996 der mit Abstand schlechteste aus W.I.R.D.. Dieser Rum hier ist zwar besser, aber der Stil ist absolut nicht mit dem des sogenannten „Rockley-Stils“ vergleichbar. 
Der Rum ist auch fast so gut wie schon verschwunden und nur noch wenige Shops haben ihn gelistet. Muss man jetzt in Panik verfallen, dass man ihn nicht gekauft hat? Nope. Sollten sie zudem schon einige alte Rum Nations aus Barbados kennen, dann dürften sie den Inhalt schon einschätzen können. Der Rum Nation 2001 10 YO war nämlich ebenso aus dieser Destillerie. Auch die neuere Abfüllung von Pellegrini S.p.A., der Pellegrini Barbajos, Barbados 2004 9 YO, hatte damals in München keine gewaltige Begeisterungsstürme in mir entfacht und auch er war derselbe Stil, nur halt aus einem anderen Batch. Diese Rum-Abfüllung ist solide und ehrlich, aber überhaupt nichts Außergewöhnliches. Vor allem nicht für all jene Connaisseure, welche die alten Abfüllungen aus Barbados von 1986 oder die neueren Rums aus 2000 kennen, oder eher jamaikanische Schwergewichte bevorzugen. Er wäre dazu geeignet, um Einsteiger in das Thema Rum einzuführen. Für Fortgeschrittene oder erfahrene Genießer bietet er keine Herausforderung. In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Sonntag!

Marco


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Welcome back dear readers! 

We've now a little bit of variety on the blog. After two Demeraras there is now a rum coming from Barbados for today’s tasting. It is a rum of the Scottish bottler WMCadenhead. It is the Cadenhead Green Label Barbados 11 YO. In the Green Label series, there were in the past quite a few rums from Barbados. All these previously released bottlings were only rums with a very high quality. Can this rum keep up with the past? We will see.

The Bottling:



Source: www.whiskytastingroom.com
There were already quite a few rums in the Green Label series from Barbados, mainly from the vintages 1986 and 2000. This bottling came to the European market in the end of 2014. There are now two theoretical possibilities. Either the rum was distilled in 2002 or 2003 and then bottled near the end of 2014. In the case of 2002, the Rum would have been bottled shortly before his 12th birthday. Also at the end of last year the bottles-sharing took place, from which this sample comes from. Unfortunately, the organizer quickly added the bottle to the recycling-process, and so I do not have the number behind the front label and therefore can not confirm my suspicions. From 2003, there were several bottlings from Barbados. There was the A.D. Rattray Barbados Rum Foursquare Distillery 9 YO (not for Europe), the Renegade Rum Company 6 YO (2003 - 2009) Banyuls Cask Finish, the Bristol Classic Rum Fourquare Distillery 2003 9 YO (2003 - 2012), the Rum Nation Barbados 10 YO ( Release 2014) and the Berrys' Own Selection Barbados Rum 11 YO (2003 - 2014) (not for Europe). All have one thing in common: They came from the Foursquare Distillery. However, I can not imagine that this rum comes from this batch of Foursquare.

I do know the Rum Nation Barbados 2002 10 YO from the 2002 batch. This was a rum from the Black Rock Distillery aka West Indies Rum Distillery. However, it was not a so-called "Rockley", but a different style of this distillery. Either this bottling here comes from this batch or it is a completely new batch of 2003 originating from the West Indies Rum Distillery. Either way, further speculations do not help us further here. At the end of the review I will perform a small cross-tasting for a direct comparison. I do not think that this rum comes from Foursquare, but for a final assessment and to add some certainty to the review I will do this final comparison. I stress once again: it can come from Foursquare. I'm not an expert but an amateur and can be wrong here. ;) I have not feed the wisdom with spoons. Both distilleries are possessing at least one pot still and a column still. What might this bottling be? So far I have not yet received or bought a Column Rum from Barbados released by an Indy. There might be a few reasons I can think of why it not has happened up until now. Are we seeing here a premiere or is it more of the known pot still variants of the two distilleries that we all had the chance of buying in the past? But enough talking. Lets proceed to the actual tasting. 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tasting Cadenhead Rum Green Label Barbados 11 YO:

Price: The rum was ranked between 40-60 €, depending on where you bought it. I got my sample through a bottle-sharing with a few fellow rum-connoisseurs.

Age: The official age is 11 years. Sorry, no indication of the vintage on the label.

ABV: The standard drinking strength of the Green Label series, and many other bottlers of 46%abv. Nothing special or fancy.

Process of distillation: No official statement. In the Green Label series, there are no further details provided regarding this subject.

Colour: The Rum shines in a pale gold colour in the glass.
 


Viscosity: Many streaks are forming on the glass wall. They flow lazily down to the bottom of the glass. While they are doing that they forming scattered beads which adhere to the glass wall.

Nose: A light mineral smell is floating in the glass. The alcohol only burns weak in the nose and the rum has a slightly medicinal touch. There is also a faintly pervade fruit in the glass. I smell mango and lemon flavours. Many spices are combined with the fruits. The rum appears to have a light to medium body. But it is far away from really heavy pot still rums. Unfortunately it is not very complex in the nose. In addition to the mangoes and lemons I do also smell immature and slightly sour unripe apples. The rum has only minimal oak flavours. So far, the rum only makes a solid impression. It's not mind-blowing.

Palate: First the palate is flooded with a slight sweetness, followed by a slight burning sensation of the alcohol. The alcohol is followed by rich spice flavours. Interwoven with the spices I do taste traces of fruits. Again mangoes, weak lemons and now unripe bananas. The rum tastes slightly vegetal and also has a slightly milky touch. Tart herbs and anise can only be tasted faintly in the background of the flavour profile. Weak caramel and toffee from the barrel are also included. During the 2nd sip you can taste even more spices. Sadly the fruits are now weaker than before. The herbal flavour is also now stronger. The rum makes a slight impression, and unfortunately is not very complex. The sweetness subsides after a few seconds and is quickly lost, while the rum is diluted by saliva in the mouth.

Finish: Herbs form the beginning of the finish. They are followed by spices and a faint hint of butter. After some time there is only butter and a touch of spice remaining on the palate. The finish is slightly dry. 

---------------------------------------------------------------------------------------------

Final comparison
Conclusion: I do have an idea where this rum comes from. After the tasting of this bottling I did the aforementioned comparison. The candidates were: the Bristol Classic Rum Distillery Fourquare 2003 9 YO (2003 - 2012) and the Barbados Samaroli 1995 11 YO. Especially the last bottling is most likely unknown to many connoisseurs out there. The result of the comparison: The bottling of Cadenhead was much closer to the Samaroli than to the Foursquare rum of Bristol. This rules out the Foursquare Distillery as origin of this bottling. But from which distillery was the Samaroli produced? According to the label it came from the "West India Rum Refinery Limited". That was the old name of the West Indies Rum Distillery. These must therefore be a pot still rum from W.I.R.D.. However, this is not a rum of the old so-called "Rockley-style". However, I do now this style. This style was already being bottled by various bottlers. He was in the old Plantation Rum Barbados Vintage 1991, the Pellegrini Barbajos 1996 and the Samaroli Barbados 1996 15 YO (1996 to 2011), just to name just a few examples. Of these, the 1996 vintage was by far the worst of W.I.R.D.. This rum though here is better, but the style is absolutely not comparable to the so-called "Rockley-style". 
The rum is almost as good as gone and disappeared. Only a few shops do have still listed this bottling. Should you now panic because you did not have buy it? Nope. If you also already know some old rums from Barbados bottled by Rum Nation (Italian Indy), then you should be able to assess the content of this Cadenhead botling already. The Rum Nation 2001 10 YO was in fact also from this distillery. Even the newer bottling from Pellegrini SpA (another Italian Indy), the Pellegrini Barbajos Barbados 2004 9 YO, which I had the chance to taste in Munich in 2014 was the same style, but a different batch. It was nice and clean but nothing mind-blowing. This bottling is also solid and honest, but nothing out of the ordinary. Especially not for those connoisseurs among us who know the old bottlings from 1986 or the newer releases from 2000. If you prefer heavy Jamaican pot still rums then this one would not be to your liking. He would be suitable to introduce newcomers to the topic of rum. For advanced or experienced connoisseurs it offers sadly no challenge. In this sense, I wish you a good Sunday! 

Marco

Keine Kommentare:

Kommentar posten