Donnerstag, 19. September 2013

Plantation Rum Barbados 2000 9 YO

Guten Abend Leute!

Erneut möchte ich wieder einen Rum aus der Plantation Rum Reihe auf Herz und Nieren prüfen. Bisher konnte mich der alte Plantation Rum Barbados Vintage 1991 der damaligen Range von Plantation nicht wirklich überzeugen. Vielleicht liegt der Fall hier ja ganz anders? Wir werden es sehen. ;)

Zur Abfüllung:

Laut offizieller Homepage ist dieser Rum ein Cuvée von Rums aus Column und Pot Stills. Es handelt sich hier also um einen Blend (wie auch auf der englischen Seite von P.Ferrand zu lesen ist). Neben einer Reifung in üblichen Ex-Bourbon Fässern aus amerikanischer Weißeiche bekam diese Abfüllung eine nicht näher definierte Reifezeit in Ex-Sherry Fässern. Anhand der Farbe kann man schon einmal alle dunklen Sherrys ausschließen (wie z.B. Oloroso-Sherry). Aber ein konkreter Name wird leider nicht erwähnt. Auch zur Destillerie wird keine Angabe gemacht. Ein fast schon anonymer Blend könnte man hier vermuten. Sofort fühle ich mich an die anonymen Abfüllungen (NAS) beim Whisky erinnert. Da der Rum aus dem Jahre 2000 stammt kommen hier sowohl die Foursquare Distillery als auch die Blackrock Distillery infrage. Die Mount Gay Distillery möchte ich in diesem Fall wieder nicht in Betracht ziehen. Wollen wir doch einmal sehen, ob ich hier hier täusche oder recht behalte, und dieser Rum tatsächlich aus den anderen beiden Destillerien stammen könnte. Aufgrund des Finish erwarte ich jedoch keine genaue Eingrenzung des Ursprungs. Aus dem Gedächtnis heraus kann ich es auch nicht mehr sicher sagen. Also wollen wir den Rum selbst für sich sprechen lassen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verkostung Plantation Rum Barbados 2000 9 YO:

Preis: Diese Rum kaufte ich zu Beginn meiner Reise als Connaisseur für knapp 30€ bei Barfish.de. Mittlerweile ist er sogar etwas billiger dort geworden.

Alter: Laut offizieller Hompepage ist der Blend 9 Jahre alt.

Alkoholstärke: Der Rum wurde mit schon fast spartanischen 42%vol. abgefüllt. In den frühen Tagen von Plantation waren es noch 45%vol..

Destillationsverfahren: Die offizielle Angabe beinhaltet sowohl eine Column als auch eine Pot Still als Urheber.

Farbe: Der Rum erstrahlt in einem satten Goldton. Ob dies nun hauptsächlich dem Sherry-Finish geschuldet ist oder dem Fass kann ich nicht näher bestimmen.

Viskosität: Ein dünner Ring bildet sich oben am Glas. Von diesem Ring fließen laute kleine Tropfen an der Glaswand hinab zum Glasboden.

Nase: Ich rieche ganz dezente Vanille, verwoben mit leichten Kokosnussaromen. Wie macht das Ferrand? Im Hintergrund kann ich eine schwache Fruchtigkeit erkennen, aber leider nicht näher eingrenzen. Das Finish hat die Grenzen des Rums zu sehr verwaschen. Ganz minimal erkenne ich auch Butteraromen mit herben Anklängen. Für 42% brennt der Alkohol etwas mehr in der Nase etwas als ich es erwartet habe. Blind verkostet würde ich ihn in der Nase wohl nie auf 9 Jahre einordnen. Auch herbe Anklänge schwingen mit dem Alkohol mit.

Gaumen: Eine sehr starke Süße gefolgt von schwachen Kokosnussaromen und der nun stärker vorhandenen Fruchtigkeit breiten sich am Gaumen aus. Wenn ich stärker vorhanden sage, meine ich aber nicht, dass sie nun wesentlich besser hervortritt. Sie ist immer noch zu schüchtern um voll zu Tage zu treten. Wieder herbe Anklänge und vage Butteraromen. Der Alkohol ist am Gaumen nun fast gar nicht mehr präsent. Wenn das ein typischer Rum aus Barbados ist, dann befindet sich in meiner Sammlung wohl kein einzig richtiger Rum von dieser Insel. Ich finde diese Aussage des Abfüllers nach den Eindrücken am Gaumen schon etwas sehr verwegen. Ähnlich wie beim Jahrgang 1991 und der Single Cask Abfüllung stellt sich auch hier leider kein Wow - Effekt ein.

Abgang: Herbe Anklänge mit ganz schwacher Fruchtigkeit bilden den Anfang. Beides verblasst ziemlich schnell und es verbleibt nur ein Hauch Butter mit herben Anklängen im Mund. Der Abgang ist sehr kurz und auch leider sehr unspektakulär.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit: Ich möchte ganz ehrlich mit Euch sein werte Leser. Vor über zwei Jahren war ich von diesem Rum noch sehr angetan, kannte aber auch nur ganze zwei Rums von dieser Insel. Heute bin ich einfach nur noch enttäuscht. Der Körper ist zu flach und nicht aussagekräftig genug. Das Finish hat ihn zu sehr auf Linie getrimmt und ihn jegliche Eigenheiten (falls überhaupt vorhanden) genommen. Stellen Sie sich vor, sie besuchen ihren imaginären Sohn mit der ungeliebten imaginären Schwiegertochter und sie inspizieren die Hemden ihres Sohnemanns, um es ihr mal wieder richtig zu zeigen, dass sie von Hausarbeit exakt Null Ahnung hat. Und dann finden absolut keine Falte oder Makel. Diese Verblüffung, vermischt mit Enttäuschung, empfinde ich gerade. Der Rum ist am Gaumen so glatt gebügelt, dass es schon fast langweilig, ja gar unheimlich ist.
Was mich aber am meisten irritierte, neben den Kokosnussaromen, war die etwas scharfe Nase für 9 Jahre und bei dieser geringen Trinkstärke. Ich habe es beim Plantation Rum Single Cask Barbados (Denmark) 15 YO schon einmal gesagt: Ich kenne keine Einzelfassabfüllung aus Barbados mit diesem einen Aroma.Betrachtet man nur gewöhnliche Blends aus Barbados, dann vermag dieser Rum vielleicht ein typischer Vertreter dieser Insel zu sein. Aber er ist wahrlich nicht das Beste, was diese Insel zu bieten hat. Auch kenne ich persönlich keine Originalabfüllung mit Kokosnussaromen (Spiced Rums einmal bewusst außer acht gelassen). Wie erwartet stammt dieser Rum nicht aus der Mount Gay Distillery. Bei diesem Jahrgang könnten beide vermuteten Destillerien hinter diesem Rum stecken. Ich möchte hier aber keine genaue Einordnung wagen, da ich mich auf dem Feld der gewöhnlichen Blend absolut nicht mehr bewegt habe, seit ich meinen ersten Rum aus der Rockley Still verkostet habe. 

Betrachtet man die Alternativen von Berry Bros & Rudd oder Bristol, dann wirkt diese Abfüllung leider einfach fehl am Platz. Sicher, diese Abfüllung ist wesentlich billiger. Aber die Qualität ist leider auch sehr weit entfernt von den genannten Konkurrenzprodukten, was den erhöhten Preis der Konkurrenz für mich auch mehr als rechtfertigt. Ein Connaisseur braucht diesen Rum absolut nicht. Für Anfänger mag er geeignet sein, in die Welt des Rums einzutauchen und um seine erste pure Verkostung zu wagen. Zu mehr taugt der Rum aber auch nicht. Meine Empfehlung: Legen sie etwas mehr Geld drauf und kaufen sie sich eine andere Abfüllung aus Barbados von TheRumCask, WMCadenhead, Berry Bros & Rudd oder Bristol. Aber natürlich müsst ihr es selbst wissen, in was ihr Eure sauer verdienten Moneten stecken wollt. Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag!

Marco

Keine Kommentare:

Kommentar posten